Jedes Jahr steht man Anfang Dezember vor derselben Frage: Was schenke ich meinen Liebsten zu Weihnachten? Warum nicht etwas Gutes Tun, die Bergrettung unterstützen und zeitgleich eine Bergungskostenvorsorge für ein ganzes Jahr verschenken.

Einerseits sollte es zum/zur Beschenkten passen, andererseits auch überraschen. Und praktisch sollte es übrigens auch noch sein. Und da auf Reduktion des Konsums bzw. Nachhaltigkeit immer mehr Wert gelegt wird sollte es auch nichts sein, das einfach zuhause rumsteht. Da man in Zeiten wie diesen auch nicht wirklich Lust auf große Menschenansammlungen in Einkaufsstraßen und –zentren hat, aber auch nicht alles online bei internationalen Shoppingriesen bestellen möchte, stellt sich diese Frage dieses Jahr als besonders schwierig dar.

Wie wäre es heuer also damit, eine heimische ehrenamtliche Organisation zu unterstützen? Und da der/die zu Beschenkende auch noch sportlich und deshalb viel in den Bergen unterwegs ist – wie wäre es also mit einer Förderer-Mitgliedschaft bei der Bergrettung?

Mit dieser Mitgliedschaft unterstützt man nicht nur die ehrenamtliche Arbeit der Bergretter, sondern profitiert gleichzeitig auch von einer Bergekostenvorsorge – sollte trotz guter Kondition und durchdachter Tourenplanung vielleicht doch mal etwas schiefgehen. Und das Beste: Diese Vorsorge gilt nicht nur für den/die Beschenkte/n, sondern gleichzeitig auch für dessen/deren Partner/in sowie Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr – vorausgesetzt sie leben im gleichen Haushalt. Zusätzlich erhält man einmal pro Jahr eine Zeitschrift mit spannenden Berichten der ortsansässigen Bergrettungs-Ortstellen. Und das ganze um nur 28,- pro Jahr. Klingt doch gut, oder?

Vor allem im Jahr 2020 haben viele Menschen ihre Liebe zur heimischen Natur (wieder)gefunden und waren deshalb viel zuhause bzw. in den heimischen Bergen unterwegs. Dadurch kam es auch vermehrt zu Unfällen im alpinen Bereich. Und da die gesetzlichen Sozialversicherungen für Freizeitunfälle nicht aufkommen, kann das ganze sehr schnell sehr teuer für die Betroffenen werden. In solchen Fällen kann sich eine eben solche Förderer-Mitgliedschaft im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen.

„Da sich der Urlaub im Heimatland bzw. Sport in den Bergen immer höherer Beliebtheit erfreut, ist die Bergrettung mehr gefordert denn je. Unsere intensive Arbeit wäre ohne Ihre Unterstützung als Förderin und Förderer jedoch unmöglich. Ihr finanzieller Beitrag wird dabei sorgsam in Ausbildung, Infrastruktur, Fahrzeuge sowie dieses Jahr ganz besonders in Hygiene- sowie Einsatzmaterial investiert. Durch Ihre Hilfe können sich die Österreicherinnen und Österreicher weiterhin sicher in den Bergen fühlen.“, erklärt Matthias Cernusca, Landesleiter der Österreichischen Bergrettung Landesorganisation Niederösterreich/Wien.

Nähere Informationen zur Förderer-Mitgliedschaft finden Sie HIER . Am besten einfach ein Mail mit den Daten (Name und Adresse) der/des Beschenkten sowie die Versandadresse der Unterlagen per Mail an office@bergrettung-nw.at senden und wir senden dir die Unterlagen zu!

Wir von der Bergrettung wünschen Ihnen ein unfallfreies Jahr 2021. Und sollte doch mal etwas schief gehen – ob als Förderer oder nicht – wir sind für Sie da!