Alpin Notruf: 140

Start des Winterkurses auf der Gemeindealpe

27. Feb 2023 | Allgemein

Start des Winterkurses auf der Gemeindealpe: Finale Leistungsfeststellung für 40 Bergrettungs-Anwärter:innen

 

Gemeindealpe/Niederösterreich. Mitterbach ist seit gestern eine Woche lang einmal mehr Schauplatz des jährlich stattfindenden Winterkurses, dem finalen Ausbildungs- und Prüfungsmodul für unsere Anwärter am Weg zu fertig ausgebildeten Bergretter:innen.

40 Teilnehmer:innen haben sich am Fuße der Gemeindealpe am Sonntag, 26. Februar eingefunden, um eine Woche lang bis zum Samstag, 4. März das gesamte Winter-Kompetenzprofil der Bergrettung zu trainieren. Abschluss bilden die Leistungsfeststellungen im Rahmen der Nacht-Übung, mit eigenem Einsatzszenario unter strenger Prüfungsaufsicht des insgesamt aus elf Personen bestehenden Lehrwarte- und Organisationsteams.

“Jahr für Jahr wächst die Familie der Bergrettung Niederösterreich/Wien und es freut uns, dass so viele engagierte Ehrenamtliche “Ja” zur Verantwortung sagen. Auch heuer dürfen wir 40 neue Anwärter:innen begrüßen, die zu hochspezialisierten Rettungskräften im alpinen Gelände ausgebildet werden.”, sagt Landesleiter der Bergrettung Niederösterreich/Wien Matthias Cernusca.

Erprobt und überprüft werden über die gesamte Woche Spezialkenntnisse und -Fertigkeiten, wie das Fortbewegen und Retten im Gelände unter herausfordernden topographischen Bedingungen sowohl bei Skitouren als auch mit dem Bergegerät wie dem Akja, Gebiets-, Wetter- sowie Lawinenkunde, Knoten- und Seilkunde, Alpin-Medizinische Grundkenntnisse und Erste Hilfe-Maßnahmen sowie körperliche Fitness und Teamfähigkeit. “Kurz: Wir lehren und überprüfen hier all jene Kompetenzen und Fähigkeiten, die wir von den Bergretter:innen erwarten, um im Ernstfall Leben im alpinen Gelände zu retten. Hier bilden wir jedes Jahr Spezialist:innen für Rettungseinsätze unter allen vorstellbaren Bedingungen aus.” so der Landesleiter.

Um die Rahmenbedingungen möglichst nah an der Realtität zu gestalten, braucht es viel an theoretischer und praktischer Vorbereitung – die Aufgaben reichen hier von der Organisation des Übungsablaufes bis zum Graben des Lawinenkegels für die entsprechende Einsatzübung.

“Hierfür können wir auf ein perfekt eingespieltes Lehrwarte- und das Organisationsteam der Landesorganisation als auch der Mitterbacher Bergrettung zurückgreifen. Ein großer Dank an alle, die hier mit anpacken und einen reibungslosen Ablauf gewähren,” so Landesleiter-Stellvertreter und Pressesprecher der Bergrettung Mitterbach Karl Weber.

Der “Basiskurs Winter” bildet den Abschluss der Bergrettungs-Basisausbildung, der im Anschluss an die Module “Sommerkurs”, “Alpinmedizinische Grundbildung/Erste Hilfe” sowie den Eignungsüberprüfungen “Sommer” und “Winter” stattfindet.

Augenmerk wird aber nicht nur auf die alpinistische Kompetenz gelegt, sondern vor allem auch auf den Teamgeist und die Einsatzbereitschaft, die die angehenden Bergretter/innen mit einbringen. “Wir wollen Teamplayer, auf die sich unsere Kamerad:innen zu 100% verlassen können. Das ist die Grundlage für all die schönen Momente, die wir gemeinsam in der Bergrettung erleben, aber auch um in herausfordernden Einsätzen bestehen zu können. Wir sagen schon jetzt ein großes und herzliches Danke an alle, die sich in ihrer Freizeit einbringen. Willkommen in der Familie der Bergrettung.“, schließt Landesleiter Cernusca.

Fotos: © Dornaus

Unsere Partner

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Loading...