Alpin Notruf: 140

Sommerkurs 2024 – Hohe Wand

2. Jun 2024 | Allgemein, Übung

Am Donnerstag, den 30. Mai 2024, hieß es für viele Bergretter*innen aus Niederösterreich
und Wien früh aufzustehen, um zum Sommer-Grundkurs 2024 auf die Hohen Wand
aufzubrechen. Nach und nach trudelten die Kursteilnehmer*innen im Gasthaus Postl ein und
der Parkplatz füllte sich mit Bergrettungsfahrzeugen. Pünktlich um 9 Uhr wurde der Kurs von
der Kursleitung eröffnet und im Anschluss daran, wurden die rund 30 Kursteilnehmer*innen
bunt durchgemischt in Gruppen eingeteilt und jeweils zwei Lehrwarten*innen zugeteilt. Bevor
es ins Gelände ging, stand ein erstes Kennenlernen der Gruppenmitglieder sowie der
Lehrwarte am Programm.

Mit vollem Elan packten wir die Trage und das Material zusammen und starteten in den
ersten Kurstag. Zuerst stand der Aufbau eines Fortlaufenden Seilgeländers sowie einer
Selbstseilrolle am Programm. Danach arbeiteten wir uns mit der Trage einen Abhang
hinunter. Weiters übten wir das selbständige Abseilen sowie das Abseilen mit der Trage.
Beim gemeinsamen Arbeiten in der Gruppe lernten wir uns immer besser kennen und
konnten somit gut zusammenarbeiten.

Der nächste Tag startete mit einem ausgiebigen Frühstück, denn am Programm stand das
Arbeiten mit der Trage im schroffen und felsdurchsetzten Gelände. Ziel dabei war es, das am
Vortrag Gelernte anzuwenden und zu optimieren bzw. zu verbessern. Mit wichtigen und
hilfreichen Tipps unserer Lehrwarte gelang es uns, die Trage gesichert durch den
sogenannten Fuchssaugraben zu bringen. Am Nachmittag lernten wir verschiedene
Flaschenzüge kennen und wendeten diese in einem kleinen Szenario an. Unser fiktives
Opfer, unser Lehrwart, verletzte sich am Knie und musste versorgt und über rutschiges und
gatschiges Gelände mittels Munter-Flaschenzug zurückheraufgebracht werden.

Das Highlight dieses Tages war aber ganz bestimmt die Nachtübung. Sobald es finster
wurde, machten wir uns auf den Weg nach Dreistätten, um den Währinger-Klettersteig zu
gehen. Es ist ein besonderes Erlebnis, gemeinsam als Gruppe und bei Dunkelheit mit
Stirnlampe einen Klettersteig zu absolvieren. Im Anschluss daran machten wir uns es bei
einem kleinen Lagerfeuer und einem kühlen Getränk gemütlich. Es ist wirklich unglaublich
schön zu sehen, in welch kurzer Zeit, die so bunt durchgemischt Kursgruppe von jung bis alt,
sowie die Lehrwarte zu einem Team werden. Zurück im Gasthaus Postl erwartete uns eine
Jause, mit der wir den Abend bei dem ein oder anderen Getränk gemütlich ausklingen
ließen.

Der dritte Kurstag beinhaltete eine Bergung aus dem Fels sowie das Überschlagende
Abfahren mit der Trage über einen durchaus matschigen und steilen Steig. Auch das
Einbringen in die Trage haben wir uns genau angeschaut und ausprobiert.
Der Samstagabend war ein besonderer Abend, denn Ernst Höfler, auch als „Goidi“ bekannt,
wurde vom ganzen Lehrwarteteam von seiner 34-jährigen Tätigkeit als Lehrwart
verabschiedet. „Goidi“ wurde für die vielen Jahre und sein unglaubliches Engagement von
seinem Team gefeiert!

Krönender Abschluss des Kurses war natürlich eine Einsatzübung, die durch die Kursgruppe
und unter Anleitung eines Lehrwarts abgearbeitet wurde. Unsere Gruppe erwartete ein
spannendes Einsatzszenario mit Verletztendarsteller im felsigen Gelände, welcher nicht
mehr weiter aufsteigen konnte. Nach einer erfolgreichen Abwicklung des Szenarios standen
die Einzelgespräche mit den Lehrwarten*innen sowie ein Abschlussessen im Gasthaus Postl
am Programm. Beim gemeinsamen Essen ließen wir den viertätigen, abwechslungsreichen
und vor allem lehrreichen Kurs Revue passieren und freuten uns über die positive
Absolvierung. Der nächste und letzte Schritt zum*r fertigen Bergretter*in ist nun der
Winterkurs, dem wir alle schon mit freudiger Erwartung entgegenblicken!

Abschließend möchte ich noch ein riesengroßes DANKE an alle Lehrwarte*innen sowie an
die Kursleitung für ihre geleistete Tätigkeit sagen. Hierbei gilt zu erwähnen, dass es auf
keinen Fall selbstverständlich ist, sich als Lehrwart*in für diesen Kurs frei zu nehmen und
das ehrenamtlich zu machen! DANKE dafür! Dieser Sommerkurs wird bestimmt jedem*r
Teilnehmer*in aber auch den Lehrwarten*innen noch ewig in Erinnerung bleiben, denn wir
können mit Stolz behaupteten, dass wir beim letzten Sommerkurs vom „Goidi“ dabei waren!
Noch dazu kamen der Spaß und der gemeinsame Austausch auf keinen Fall zu kurz. Das
Gelände auf der Hohen Wand eignet sich perfekt, um die Kursinhalte zu erlernen, zu üben
und zu festigen. Das Wetter war viel besser, als vorhergesagt und wir konnten die meiste
Zeit im Gelände unterwegs sein. Der ein oder andere Regentropfen bzw. Gatsch und Matsch
ließen uns die Laune nicht verderben.

Fotos: © ÖBRD

Unsere Partner

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Loading...