Im Zuge der Einweihungsfeier der neuen Zentrale der BR Mitterbach wurde auch das neue Mannschaftstransportfahrzeug der FF Mitterbach gesegnet. Somit wird in Mitterbach auch auf dieser Ebene institutionsübergreifend zusammengearbeitet.

Nach reiflicher Planung, um den steigenden Anforderungen zu entsprechen, leisteten die Bergretter aus Mitterbach mehr als 2.500 Arbeitsstunden als Eigenleistung für den Zentralenumbau.   Die Zentrale wurde bereits vor 1979 eröffnet – damals allerdings unter noch völlig anderen Bedingungen. Mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde Mitterbach, des Landes NÖ, der Bergrettung-Landesleitung NÖ/W und Spendern und Gönnern der Bergrettung konnte der Umbau innerhalb eines Jahres erfolgen. 

Neben Eröffnungsreden von Ortsstellenleiter Paul Größbacher und FF-Kommandant HBI Manfred Tod freuten sich die zahlreich erschienenen Festgäste auch über den Besuch des 2. Landtagspräsidenten Mag. Gerhard Karner, Bgm. Alfred Hinterecker, BH Mag. Franz Kemetmüller und Pfarrerin Dr. Birgit Lusche.