Alpin Notruf: 140

24 Stunden wandern – das entspricht in etwa 60 Kilometern und 2.000 Höhenmetern. Das ist körperliche und mentale Leistung, die Sinn macht! Das ist persönlicher Einsatz für die dringend benötigte Hilfe in Nepal. Rund 140 begeisterte Bergsportler wanderten an einem sonnigen Septemberwochenende gemeinsam mit der charmanten Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner durch das Mariazeller Land und die Bergrettung Mitterbach war mit dabei.

Die Naturfreunde NÖ organisierten in Kooperation mit dem Tourismusverein Mitterbach diese erlebnisreiche Wanderung bei herrlichem Herbstwetter am vergangenen Wochenende. Auf der Tourenplanung standen – bei der einmal etwas anderen Art von Wanderung – Gemeindealpe, Ötschergräben, Joachimsberg, Annaberg, Walstern, Bürgeralpe und Mariazell. Ein bunter Mix aus sanften Gipfeln, saftigen Almen, romantischen Platzerln und schroffen Steigen.

„Diese Tour war im Gegensatz zu vielen anderen 24-Stunden-Wanderungen kein Sportwettbewerb. Das Ziel gemeinsam zu erreichen, aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich gegenseitig zu helfen, stand dabei im Vordergrund. Das ist uns ganz gut gelungen“, betont der Geschäftsführer der Naturfreunde NÖ, Ernst Dullnigg. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Mitterbach, Alfred Hinterecker, zeigte sich von der Veranstaltung begeistert: „Natürlich war unser vorrangiges Ziel, Spenden für das Nepalprojekt der Naturfreunde Niederösterreich und Children of the mountain zu lukrieren. Diese Veranstaltung ermöglichte uns aber auch die Chance, die Teilnehmer – die immerhin aus ganz Österreich angereist waren – von der Schönheit unserer Region zu überzeugen.“

Dank der zahlreichen Sponsoren, die die Finanzierung der insgesamt acht Labstationen übernahmen – R&R Residenzen, Prefa, Hölblinger & Zefferer Hoch- und Tiefbau GmbH, Bürgermeister Alfred Hinterecker, EVN, Komperdell, Wiener Städtische, NÖGKK sowie die Steiermärkische Sparkasse – und einigen kleineren Sponsoren kann der gesamte Beitrag der Teilnehmer in das nächste Projekt der Naturfreunde Niederösterreich und Children of the mountain fließen. Das sind immerhin rund 12.000 Euro.

Dank der Unterstützung der Bergrettung Mitterbach, Annaberg und Mariazeller Land waren die Teilnehmer im Ernstfall bestens versorgt. Die sympathische Bergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner bedankte sich in ihrer Ansprache für die Organisation der Veranstaltung und nahm sich während der Wanderung ausreichend Zeit, mit allen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Auch für die nächste 24-Stunden-Wanderung hat sie bereits ihr Mitwirken zugesagt. Diese findet aber in ihrer Heimat – im oberösterreichischen Pyhrn-Priel – vom 31. August bis 1. September 2019 statt.

Rückfragehinweis:
Tourismusverein Mitterbach
Tel. 03882/4211
E-Mail: tourismus@mitterbach.at