Mehr Bergretter als sonst waren am letzten Jänner-Wochenende 2019 auf dem Hochkar zu sehen. Zum Glück nicht aufgrund eines Zwischenfalls.

Am Samstag fanden sich Ausbildungs- und Einsatzleiter (fast) aller Ortsstellen aus Niederösterreich zusammen, um die gemeinsame Arbeit zu koordinieren. Hauptthema dieses Tages war die Rettung von Lawinenopfern. 29 Ausbildungsleiter und 16 Einsatzleiter brachten sich bei „bestem Bergrettungswetter“ (heftiger Schneefall und lebhafter Wind) unter der Anleitung von neun Lehrwarten auf den neuesten Stand der Rettungstechnik.

Der Sonntag gehörte ganz dem Bergrettungsnachwuchs. 35 Anwärterinnen und Anwärter traten zur Eignungsüberprüfung Winter an. Die Anforderungen an die potentiellen neuen Bergretterinnen und Bergretter sind 

  • genügend Kondition für einen Aufstieg von ca. 300 Höhenmetern mit voller Ausrüstung
  • saubere Technik im Aufstieg
  • Begehen eines kurzen Klettersteiges bei winterlichen Bedingungen 
  • sicheres Abfahren im freien Gelände
  • souveräner Umgang mit LVS, Sonde und Schaufel
Fotos: © ÖBRD