Beide für dich da, wenn du sie brauchst!

Die Bergrettung Niederösterreich/Wien und Generali ziehen schon seit vielen Jahren an einem Strang – eine gemeinsame Seilschaft, wenn man es mit einem Fachbegriff im Bergsport ausdrücken möchte. Zwei Institutionen mit dem gleichen Ziel – nämlich Menschen zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass diese erfolgreiche Partnerschaft in die nächste Runde geht und Generali die Bergrettung Niederösterreich/Wien auch weiterhin tatkräftig unterstützen wird!

Als Versicherungspartner der Bergrettung Niederösterreich/Wien ist Generali nicht nur für die Absicherung aller ehrenamtlichen BergretterInnen und Bergretter ein wesentlicher Teil, sondern auch für unsere Förderer. Jede Förderin und jeder Förderer der Bergrettung bekommt als Dank für die Unterstützung eine einfache und unkomplizierte Bergungskosten-Vorsorge über unserer Partnerin. Diese ist nicht nur für die Förderin/den Förderer selbst, sondern auch für die/den PartnerIn sowie für die eigenen Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr im gemeinsamen Haushalt gültig.

Das heißt, dass im Falle eines Unfalls im alpinen Gelände keine bösen Überraschungen drohen, denn Freizeitunfälle werden nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung gedeckt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass eine entsprechende Absicherung geschaffen wird, damit man im Fall des Falles nicht vor finanziellen Herausforderungen steht. Für alle Förderinnen und Förderer der Bergrettung kommt hier der Schutz unter den Flügeln des Löwen ins Spiel. Denn diese schützen unsere Förderinnen und Förderer beim Wandern, Bergsteigen und allen anderen Sportarten im alpinen Gelände. Aber nicht nur da vertrauen wir als Bergrettung auf unseren Versicherungspartner. Die Bergrettung hat auch alle Einsatzzentralen, Diensthütten und Einsatzfahrzeuge schon seit einigen Jahren unter den Schutz der Flügel des roten Löwen gestellt.

Besonders gefreut hat uns ein Treffen mit den beiden Regionaldirektoren auf der Hohen Wand. Herr Reinhard Pohn ist Regionaldirektor für Wien, Niederösterreich und Burgenland und Herr Alexander Henk für Oberösterreich und Salzburg. Beide schätzen die Bergrettung und dies hat man auf der Hohen Wand richtig spüren können. Wir konnten eines unserer Einsatzfahrzeuge präsentieren, aber auch erklären, wie wir bei Bergunfällen helfen. Dazu wurde kurzerhand auch eine Einschulung in die Gebirgstrage und Vakuummatratze durch den Landesleiter der Bergrettung, Matthias Cernusca, durchgeführt. Vielleicht können wir bald zwei neue Bergretter in unseren Reihen begrüßen?

Für die jahrelange Unterstützung, aber auch die Erneuerung der Partnerschaft, wollen wir uns bei unserer Partnerin – der Generali – bedanken! Danke, dass ihr für uns und unsere Fördermitglieder immer da seid! Es ist schön mit euch in einer Seilschaft zu sein!

Fotos: © Georg Krewenka, ÖBRD