• Kein vermeidbares Zusatzrisiko durch Bergtouren
  • Landesführungsstab zur aktuellen Coronakrise gebildet

Sonntag, 15. März 2020

Bergrettung NÖ/W appelliert: Ausgangsbeschränkungen der Bundesregierung ist Folge zu leisten. Bergtouren stellen ein vermeidbares Zusatzrisiko für Bergsportbegeisterte als auch für Rettungskräfte dar, die in dieser Situation anderwärtig benötigt werden. Darüber hinaus ist mit vorhandenen Ressourcen sorgsam zu haushalten. 

Im Sinne des Eigenschutzes ersuchen auch wir Sie die Verhaltensregeln anzuwenden und so einen persönlichen Beitrag zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Virus zu leisten. Dadurch werden auch Unfälle sowie Einsätze und Risiken für Bergretterinnen und Bergretter bestmöglich reduziert.

Mit Freitag 13.3.2020 hat die Bergrettung Niederösterreich/Wien einen Landesführungsstab zur aktuellen Coronakrise einberufen. Aufgaben sind die Koordinierung und Mithilfe bei der Maßnahmensetzung zur Bekämpfung des Corona Virus. Das bedeutetet zunächst die Sicherstellung der Einsatzfähigkeit der Bergrettung nach innen und damit verbundene Maßnahmen zur Minimierung des Ansteckungsrisikos zum Schutz unserer Bergretter/innen bei dieser besonderen Lage. Weiters steht die Bergrettung für Kooperation mit Partnerorganisationen und Behörden bereit. Die Leitung des Stabes obliegt dem Landeseinsatzleiter der Bergrettung Niederösterreich/Wien Martin Gurdet.

Fotos: © ÖBRD