Alpin Notruf: 140

In der letzen Maiwoche stand die Bergrettung Reichenau im Dauereinsatz. Die Bergretter wurden zu insgesamt 4 Einsätzen gerufen. Bei allen Fällen verletzten sich Touristen bei Stürzen.

Der folgenschwerste ereignete sich am Samstag den 2. Juni gegen 17 Uhr auf 1470 Meter Höhe am südlichen Grafensteig im Bereich des Saugrabens. Ein 70-jähriger Bergsteiger aus Pitten stürzte aus unbekanntem Grund über eine Felsstufe in die Tiefe, wobei er sich tödliche Verletzungen zuzog.

Unterstützt von einem Team der Bergrettung Reichenau wurde der Verunfallte vom Notarzthubschrauber Christophorus III, die männliche unverletzte Begleitperson vom Hubschrauber des BMI – Libelle – mittels Tau geborgen und nach Hirschwang geflogen.
Der Einsatz an dem sieben Bergretter beteiligt waren konnte nach 3 ½ Stunden beendet werden.

Fotos © ÖBRD NÖ/W