Alpin Notruf: 140

Durch Spiel und Spaß sollen Kinder motiviert werden, bewusst Selbstschutz zu praktizieren und Sicherheitsdenken zu erlernen. In Kematen/Ybbs fand am 27. April 2018 eine von acht Vorentscheidungen zur Kindersicherheitsolympiade statt.

Der Österreichische Bergrettungsdienst war eine der Rettungsorganisationen, die die Kinder näher kennen lernen konnten. Die Veranstaltung, die den Kindern zeigen sollte wie man sich in Notsituationen richtig verhält, wurde vom NÖ Zivilschutzverband organisiert und stand unter dem Ehrenschutz von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Neben der Bergrettung NÖ/Wien, vertreten durch die Ortsstelle Amstetten, waren das Österreichische Rote Kreuz, die Wasserrettung, die Feuerwehren und die Polizei mit dabei, aber auch beim ÖAMTC, den ÖBB (Infrastruktur) und dem Umweltverband gab es wichtige Informationen für die Kinder der vierten Volksschulklassen, die im Teamwettbewerb Sicherheitsfragen und –aufgaben zu lösen hatten. Mit den Besuchern erreichten wir in wenigen Stunden über 500 interessierte Kinder und viele begleitende Erwachsene.

Zwölf Klassen aus dem Westen Niederösterreichs waren überaus interessierte Besucher beim Stand der Bergrettung. Das Anlegen von Vakuumschienen und der Flaschenzug an der Universaltrage UT2000 waren der „Renner“. Stefan Kreutzer von der Landeswarnzentrale NÖ besuchte den Stand der Bergrettung mit einer großen Delegation von sehr interessierten Sicherheitsexperten aus Bulgarien.

Fazit: Viele Kinder möchten mehr in die Berge gehen und etwas Tolles erleben, Klettern empfinden die meisten als „echt cool“. Die Alpin-Notrufnummer 140 kennen fast alle Kinder und einige möchten schon 16 Jahre alt sein, denn dann kann man ja Bergretter werden!

Mehr im Web
SAFETY-Tour